Grey's Anatomy
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Ärzte
  Episodenauflistung
  Patienten
  Quellenangabe
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren




http://myblog.de/greys.anatomy

Gratis bloggen bei
myblog.de





Staffel 2 Folge 6 - Zugunglück

"Zugunglück" ist die 6. Folge der 2. Staffel von Grey's Anatomy.

 

Handlung

Meredith: Meredith wartet vergeblich auf Derek, weshalb sie ihren Kummer in Tequila ertränkt. Da alle Ärzte auf der Stelle wegen eines entgleisten Zuges ins Krankenhaus gerufen werden, kommt sie betrunken zur Arbeit und Dr Bailey weist sie an, erst mal nüchtern zu werden, bevor sie mithelfen darf. Als Meredith dann wieder nüchtern ist, bittet sie, bei einer Operation assistieren zu dürfen, was ihr erlaubt wird. Allerdings trifft sie dort auf Derek und will ihn zur Rede stellen. Er weicht ihr jedoch aus und sie erkennt, dass er sich für Addison entschieden hat.

 

Cristina:  uCristina bekommt von Dr Webber den Auftrag, das Bein eines Patienten zu bringen, damit er es wieder annähen kann. Das Bein, das sie ihm bringt, ist allerdings ein linkes und das linke Bein des Patienten ist noch dran. Als sie das nächste Mal wiederkommt, ist es ein Frauenfuß, wie sie erst da bemerkt. Dr Webber wird wütend und Cristina bemüht sich, das richtige Bein zu finden, allerdings kommt ihr Alex, der zufälligerweise darauf gestoßen ist, zuvor und darf an Cristinas Stelle in den OP.

Izzie: Izzie wird Addison zugeteilt. Diese hat eine Patientin namens Brooke, die bei dem Zugunglück schwere Verbrennungen erlitten hat, diese gefährden jetzt ihr noch ungeborenes Kind. Izzie darf bei der Entbindung von Brookes Baby mithelfen.

George: George wurde einem interessanten Fall zugeteilt: Zwei Patienten, Bonnie und Tom, wurden bei dem Zugunglück von einer langen Metallstange durchbohrt. Beide können nicht gerettet werden, darum müssen Derek und Dr Burke entscheiden, wen sie retten. Bonnie hat schwerere Verletzungen als Tom, um sie steht es schlechter. Als Derek und Burke ihnen ihr Schicksal klarmachen, kann Bonnie dies akzeptieren, allerdings kann Tom nur schwer damit klarkommen, dass sie wegen ihm stirbt. Er bittet Derek und Burke, sie zu retten und nicht zu ihn, allerdings ist das Urteil bereits gefallen. Auch wenn die Ärzte versuchen, Bonnie zu retten - sie stirbt im OP-Saal.

Alex: Alex behandelt in der Notaufnahme eine Patientin, deren Freundin Yvonne unaufhörlich plappert und Alex als unfähig oder inkompetent bezeichnet. Damit treibt sie ihn beinahe zum Wahnsinn. Auf einmal bricht Yvonne ohnmächtig zusammen. Alex muss feststellen, dass sie schwere innere Verletzungen hatte, die er nicht bemerkt hat, weil er sich ihrer weniger verletzten Freundin gewidmet hatte. Yvonne stirbt. Alex, der wütend auf sich selbst ist, geht nach draußen, wo ihm ein Sanitäter mit einem Bein entgegenkommt. Alex nimmt das Bein entgegen und bringt es zu Dr Webber. Es ist das Bein, das eigentlich Cristina holen sollte. Alex darf ihren Platz im OP einnehmen.

Derek: Zwei Patienten, Bonnie und Tom, wurden bei dem Zugunglück von einer langen Metallstange durchbohrt. Beide können nicht gerettet werden, darum müssen Derek und Dr Burke entscheiden, wen sie retten. Bonnie hat schwerere Verletzungen als Tom, um sie steht es schlechter. Als Derek und Burke ihnen ihr Schicksal klarmachen, kann Bonnie dies akzeptieren, allerdings kann Tom nur schwer damit klarkommen, dass sie wegen ihm stirbt. Er bittet Derek und Burke, sie zu retten und nicht zu ihn, allerdings ist das Urteil bereits gefallen. Auch wenn die Ärzte versuchen, Bonnie zu retten - sie stirbt im OP-Saal. Bei der Operation trifft Derek außerdem auf Meredith, die ihn zur Rede stellen will, aber er weicht ihr aus. Allerdings gibt ihm all das schwer zu denken und ihm fiel die Entscheidung zwischen Meredith und Addison nicht leicht, weshalb er später im Fahrstuhl mit Dr Bailey in Tränen ausbricht.

Intro

Im Allgemeinen kann man die Menschen in zwei Kategorien einteilen. Diejenigen, die Überraschungen lieben und Diejenigen, die das nicht tun. Ich liebe sie nicht. Ich kenne keinen Chirurgen, der sich über eine Überraschung freut, denn als Chirurgen sind wir gern über alles auf dem Laufenden. Das müssen wir auch sein, denn wenn wir es nicht sind, sterben Leute und dann wird jemand verklagt. Ist das überhaupt grade relevant? Ich glaub ich fang an zu faseln.
Also, was ich vorhin eigentlich sagen wollte, und ich wollte tatsächlich was sagen. Es hat jedenfalls nichts mit Überraschungen oder Tod oder Verklagen zu tun. Nicht mal mit Chirurgen. Was ich sagen will ist Folgendes: Wer auch immer den Spruch geprägt hat "Was man nicht weiß, kann einem nicht weh tun.", war ein kompletter Vollidiot, denn für die meisten Menschen, die ich kenne, ist es das schlimmste Gefühl der Welt, etwas nicht zu wissen. Zwei Menschen, die von einer Eisenstange durchbohrt wurden, werden an Meredith vorbeigeschoben. Na okay, ich geb's zu: Vielleicht nur das Zweitschlimmste.

Outro

Für uns als Chirurgen gibt es so Vieles, was wir wissen müssen. Wir müssen wissen, dass wir die nötigen Fähigkeiten haben. Wir müssen wissen, wie wir uns um unsere Patienten kümmern und wie wir uns um einander kümmern. Irgendwann müssen wir sogar lernen, wie wir uns um uns selbst kümmern. Als Chirurgen müssen wir immer auf dem Laufenden sein. Aber für uns als Menschen ist es manchmal besser, im Dunkeln zu tappen, denn im Dunkeln hat man vielleicht Angst, aber dort herrscht auch Hoffnung.

31.10.13 17:02


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung